Tibetan Cranial


Bewahren dieser großartigen Heiltradition
Während der chinesischen Invasion in Tibet ging das Tibetan Cranial unter. Um die Erhaltung und Reinheit dieser außergewöhnlichen Methode zu gewährleisten, hat Shar Lee, die Wahrscheinlich letzte von einem Tibetischen Lama Eingeweihte TC-Meisterin, die Tibetan Cranial Association gegründet.
Heute setzen wir uns besonders für die Erhaltung und Verbreitung dieser noch weitgehend unbekannten und sehr wirkungsvollen Methode ein und wollen sicherstellen, dass diese faszinierende und eindrucksvolle Arbeit an zukünftige Generationen weitergegeben wird.
Tibetan Cranial (TC) - übersetzt: tibetische Kopfarbeit, hat eine reiche und lange Tradition, die in der Hochebene des Himalayas vor ca. 3000 Jahren ihren Ursprung fand. Diese Lehre beschränkt sich nicht nur auf Anatomie, sondern beinhaltet heiliges Wissen, das von eingeweihten Buddhistischen Mönchen über viele Generationen nur mündlich weitergegeben wurde.
TC ist eine einzigartige Kombination aus erlernten Techniken und hoch entwickelter Intuition. Es aktiviert die natürlichen Selbstheilungskräfte von Körper, Geist und Seele.
Diese dynamische und tiefgreifende Methode schliesst ganzheitlich alle Aspekte mit ein und ermöglicht so ungeahntes Wohlbefinden .
Geprüfte TC-Praktizierende können durch die Pulse den aktuellen Zustand von Körper, Geist und Seele eines Klienten erkennen. Während einer Sitzung nimmt der TC-Praktizierende wahr, was der Körper des Klienten braucht und kann ihn unterstützen, tief zu entspannen. Die Arbeit am Kopf überträgt sich über die gesamte Wirbelsäule auf alle anderen Organe des Körpers.
Eine TC-Sitzung kann sehr lange nachwirken. Die Effekte sind auch immer von der individuellen Konstitution und von der Anzahl der bereits erhaltenen Behandlungen abhängig. 
Das Wunderbare an dieser Arbeit ist die Fähigkeit dem Körper zu ermöglichen, sein eigenes Ungleichgewicht in Balance zu bringen, ihn daran zu erinnern, dass er sich in der Tat selber heilen kann. So können Burn-Out-Symptome, Ängste und Schocks besser überwunden werden.
Jeder  Praktizierende benötigt eine sehr gute spirituelle Geübtheit, die für jede Sitzung notwendig ist.
Tibetan Cranial kann zum Beispiel unterstützend angewendet werden bei Tinnitus, Migräne, Depressionen, Kopfschmerzen, Zähneknirschen, Schleudertrauma,  chronischer Schwindel, Nacken- und Rückenschmerzen, Kiefergelenksbeschwerden, stressbedingte Symptome, Schlafstörungen....    
 
Mehr über Shar Lee und die Geschichte von Tibetan Cranial: 
www.tibetancranial.org oder 

europäische Website    
http://www.tibetancranial.eu